2003, 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011 = 9 Bloggerjahre habe ich nun hinter mir, einige mehr vor mir. Und, waren es 9 Hundejahre? Manche ja, manche nein. Dieses Blogjahr war ein sehr entspanntes, das wohl entspannteste von allen. Ruhe im Wohnzimmer hat was, beschauliches Bloggen abseits von HighFrequency-Postings, tausenden von Kommentaren und YaddaYadda. In Zahlen?

Postings und Comments
(Anklicken zum Vergrößern)

Von 50 irgendwas-Postings zu Beginn des Jahres runter auf 3 Artikel im November? Wie geht das denn? Das geht ganz einfach, man schreibt einfach weniger. Die Grafik zeige ich Euch am Rande auch aus statistischen Interesse. Der Zusammenhang zwischen Postingsfrequenz und Kommentaren wird zu deutlich, oder?

Und wieso schreibt man weniger? Zum Bloggen – solange man es freiwillig macht – braucht man entweder Zeit, Kopf oder auch keine Ablenkung. Meine Ablenkung war .. Google+, ein neues Spielzeug aus dem Hause Google. Seit Start des Services im Juni habe ich mich dort ausgetobt. Ein Blick auf die Daten via Circlecount.com liefert mir die letzten 420 Artikel auf G+. Leider nicht alle Artikel, die ich ab Juni in G+ gemeiselt hatte. Aber auch so gilt: 420 Artikel seit dem 22. September, 2.964 Kommentare, 1.692 +1, 2.058 Shares. Die G+Zeit ging für die Blogzeit drauf.. ähh.. umgekehrt natürlich. Blogzeit ging für die G+Zeit drauf.

Was reizt einen nun, seine Digitalzeit in G+ zu investieren? In einem etwas älteren Artikel habe ich das als „sofortige Belohnung“ bezeichnet. Dort ging es um die Aktivitäten auf Twitter und Facebook. Das Prinzip bleibt gleich. Ob FB, G+ oder Twitter. Heißt das, ich bevorzuge auf Dauer etwas außerhalb meines Blogs? Nein, das ist und bleibt Zeitvertreib. Die Homebase, das Blog, das zu Hause, das Element des Bleibenden zieht mich zurück. Hier bin ich Herr über Features, Funktionen, Aussehen. Frei. Das ist unvergänglich, auch wenn es Zeiten gibt, wo man auf Reisen geht.

Zurück zur Ablenkung. 2012? Weiter so? Mit Sicherheit werde ich weiter herumspielen, wie immer. Allerdings kommt 2012 was Neues hinzu, ein eigenes Baby. Nicht so eins, vier habe ich im Visier. Zwei sind schon da. Nein, ich meine ein neues Blogbaby.

Siehe 20 weitere Blogger-Berichte zu ihrem 11er und 12er Jahr.

Please follow and like us: