Wie war Dein Blogjahr 2011? Und wie wird Dein Blogjahr 2012 ausfallen? Blieb 2011 alles wie gehabt, hast Du aufgehört, wurdest Du lauter, wurde es mehr oder hat sich beim Bloggen irgendetwas anderes für Dich geändert? Nimmst Du etwas mit? War es Dein erstes Jahr? Und, wie wars? Was aber hast Du mit Deinem Blog für 2012 vor? Willst Du aufhören, bist Du blogmüde, möchtest Du über etwas anderes bloggen, bist Du gar richtig scharf aufs bloggen geworden? Bist Du Leser, kein Blogger? Gern, würde mich freuen, etwas über Deine Eindrücke zu lesen.

Also, lasst uns Eure Bloggereindrücke sammeln und welche Gedanken Ihr Euch um Eure Blogs fürs kommende Jahr macht. Schreibt = bloggt oder facebooked oder geplussed darüber. Hoffe, dass ein schönes Sammelsurium herumkommt. Informiert mich (auf Twitter an @robgreen, per Mail an robert.basic an googlemail.com oder auf G+ einfach nach meinem Namen suchen und anschreiben) und ich werde es bis Weihnachten einsammeln. Die Artikellinks werde ich hier platzieren.

Mein Beitrag kommt separat, damit das hier der Blogparade vorbehalten bleibt. Wenn Ihr nicht wisst, was eine Blogparade ist, schaut Euch das entweder auf der dazu eigens eingerichteten Seite Blog-Parade.de an oder googelt halt.

Schauen wir rein:
1. Bjoern Habegger / Autoblog: (K)Ein Rückblick

… 2011 war ein Knochenjob. Neben meiner Arbeit in der eigenen Online-Agentur habe ich die Idee der Auto-Bloggerei vorangetrieben und mich im Klinkenputzen betätigt. Während die einen per Business-Class durch die Weltgeschichte gondelten, habe ich mir die Finger Wund getippt um von den Big-Playern der Automobil-Industrie ernst genommen zu werden. Es ist echt eine undankbare Arbeit. Darum ist “Auto-Blogger” auch nicht mein Beruf…

2. Knut Ahlers / Knuts Blog: Blogparade: Bloggen – Rückblick 2011 und Ausblick 2012

… Aus dem Grund kann ich keinen wirklichen Ausblick auf 2012 liefern. Ich werde natürlich irgendwie versuchen weiter zu machen, allerdings wird das immer schwerer so lange ich mich im deutschen Rechtsraum bewege. Vielleicht findet sich ja noch ein Ausweg bevor aus dem Blog eine statische Seite ohne jegliche Interaktionsmöglichkeit wird, was seinen Tod bedeuten würde.

3. Gerhard Hallstein / Gerhards Gedankenbuch: Mein Blog und Google+

… Das Google+ Layout ist nicht nur als Blog-Ersatz kalt und unpersönlich. Meine Einträge gehen auch in der Menge der Einträge unter. Meine virtuelle Heimat ist nun mal mein Blog. Vor die Alternative gestellt, mein Blog oder Google+ zu verlassen, würde ich mich, ohne auch nur den Bruchteil einer Sekunde nachdenken zu müssen, für mein Blog entscheiden.

4. Marcus Schröder / Themenfreund: Ein Blogger-Rück- und Ausblick

… Wobei ich das in einer gewissen Hinsicht aber doch wieder korrigieren muss. Nämlich im Hinblick auf den Blognamen und somit auf die Domain. Denn der bzw. die ist etwas was mir an meinem Blog irgendwie so überhaupt nicht (mehr) passt. Aber leider bin ich auch nicht der kreative Kopf, den irgendwelche phantasievollen Namen einfallen wie das bei vielen von Euch der Fall ist. Andererseits schwirrt mir aber auch durch den Kopf, vielleicht einen Blog mit regionalem Bezug aufzubauen. Denn was Thomas für Hamburg schafft, das sollte ich doch für die Lüneburger Region auch hinbekommen, wie ich denke!…

5. Conny / Connys Weblog: Ein Blogger-Rückblick mit Zukunftsansichten

… Mein Blogjahr war sehr abwechslungsreich. Ich habe dies Jahr viel mit meinem Beautyblog gemacht und mich da in völlig neues Gewässer begeben. Ich experimentierte viel und kombinierte Blog und YouTube Kanal. Ich lernte die Seite des Topic-Bloggens intensiver kennen. Eine interessante Erfahrung für mich.
Kein Jahr vorher war jemals so geprägt von Themen, die ich nicht gebloggt habe. Dies Jahr empfand ich es als sehr häufig dass ich Dinge nicht im Blog thematisieren wollte/konnte. …

6. Jannis Kucharz / Netzfeuilleton.de: 3 Jahre netzfeuilleton.de

Ich habe gerade zu unserem Geburtstag auf das Jahr 2011 zurückgeblickt, welches für uns ziemlich groß war: Unser Interview zum Fall kino.to wurde von der dpa und folglich von zahlreichen Medien zitiert. Das zeigt für mich, dass der Kampf Blogger vs. Journalisten endgültig beendet ist. Wir sind alle Medien oder wie mich ein kleiner Junge auf der TEDx fragte: Du bist also von der Presse. Damit sind wir auch beim Ausblick für 2012: Ich habe Mitte des Jahres mit Bewegtbild, sprich Youtube, angefangen und unter anderem den oben zitierten Jungen auf der TEDxYouth@RheinMain interviewt. Diese neue Art von Inhalteaufbereitung macht mir gerade sehr viel Spaß und daran werden ich ach nächstes Jahr weiter arbeiten.

7. Tanja Preuße / Couchcat.miau: 2011 / 2012 – The Wind of Change – Rückblick & Ausblick

… Ein absolutes Highlight war für mich die Frauen Blog WM von Peer, bei der ich den zweiten Platz belegte. Einen solchen Erfolg hätte ich mir nie träumen lassen und es hat auch mir gezeigt, wie sehr meine Arbeit in der Vergangenheit geschätzt wurde. Abgesehen davon war es eine spannende und schöne Zeit, mit vielen persönlichen und neuen Kontakten….

8. Chris / Chriz’ Bloq: Der Blog-Rückblick: Warum es sich für mich gelohnt hat, Blogger zu werden!

… Doch viel wichtiger, als irgendwelche Zahlen, sind die Kontakte. Ich durfte viele Blogger kennen lernen, viele Geschäftskontakte von kleinen, aber auch riesigen Unternehmen. Über meinen Blog habe ich meine Ausbildung gefunden, die zu mir passt und mir einfach Spaß macht. Ich habe mit meinem Blog etwas aufgebaut, dass ich mir damals gar nicht hätte vorstellen können. Ich habe viele Fans, aber auch einige Hater durch mein Blog bekommen. Ich wurde oft einfach auf der Straße, in der Kneipe oder bei Veranstaltungen von fremden Personen angesprochen, die mein Blog lesen. Anfangs war diese Erfahrung etwas unheimlich, mittlerweile gehört es einfach dazu.

9. Dr. Kerstin Hoffmann / PR-Doktor: Der Blick in den Rückspiegel: Das war’s dann – mein Blogjahr 2011 (Teil 2: Vorschau 2012)

2011 war ein großartiges Geschäftsjahr. Es war für mich persönlich ein weiteres Glücksjahr in Folge. Es war ein Jahr, in dem ich vielen tollen neuen Menschen begegnet bin, Bekannte wiedergetroffen habe – und in dem ich so viel Zuspruch und Unterstützung erfuhr, dass ich mich immer noch frage, womit ich das eigentlich verdient habe…

10. Daniel Friesenecker / TheAngryTeddy.baer: Blogparade Rückblick 2011 – Ausblick 2012

… Was mir schon länger vorschwebt wäre ein täglicher 2-Minuten Podcast mit dem RSS-Artikel des Tages, allerdings finde ich noch kein iOS-Tool, dass meine Anforderung (mögliches einfügen von Jingles, Upload via FTP aus dem Handy heraus, Generierung und parsen eines eigenen RSS-Feeds, einlesen dieses RSS-Feeds in WordPress und Veröffentlichung des Artikels – kurz komplette Erstellung des Podcasts in einem Schritt am Smartphone) erfüllt. Außerdem möchte ich einen wöchtentlichen Newsletter mit den Beiträgen der Woche anbieten, allerdings fehlt mir noch die zündende Idee wie ich einen Mehrwert für die Newsletter-Abonnenten bieten kann (zB exklusive Inhalte) ohne, dass der Aufwand dafür zu groß wird. Denn eines ist jetzt schon klar 2012 wird, aufgrund einer Ausbildung und zweier riesiger beruflicher Projekte, weniger Zeit bleiben als 2011.

11. Nina Yildiz / Sternchenwelt.Hamster: Blogparade Rückblick 2011 und Ausblick 2012

… Ich liebe das Bloggen und muss immer aufpassen, dass ich nicht “alles” erzähle. Denn auch wenn es vielleicht so wirkt gibt es Dinge über die ich nicht blogge weil sie zu privat sind. Wenn alles so bleibt wie es momentan ist, bin ich ein glückliches Bloggerlein ^^ Ich bin aber auch schon froh, dass überhaupt irgend jemand das komische Zeug liest was ich hier verzapfe! ^^ Was cool wäre, wäre wenn ich die 100 Likes auf meiner Facebook Fanpage schaffe.

12. Uwe Hauck / Living the Future: Blogparade: Bloggen – Rückblick 2011 und Ausblick 2012

… In 2012 werde ich den Fokus noch verstärkt auf Trendforschung und Zukunftstechnologien legen, wobei sich eventuell aus meiner beratenden Tätigkeit als Blogger im neuen Jahr auch bei meinem Arbeitgeber neue Perspektiven ergeben. Man wird sehen, die Zukunft ist weit offen und da mein Motto lautet: “Mehr als die Vergangenheit, interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben.”, bin ich sehr gespannt, was das Jahr 2012 bringen wird. Als Autor will ich auf jeden Fall noch aktiver werden und hoffe auch auf die eine oder andere Gelegenheit, in meiner Rolle als Trendforscher noch den einen oder anderen Vortrag an Land zu ziehen …

13. Marc Höttemann / Ein Ostfale im Rheinland: Blog Rückblick 2011 und Ausblick 2012

… Apropos Optimierungen: Zwischenzeitlich wollte ich “Ein Ostwestfale im Rheinland” ja in drei oder vier Blogs aufsplitten, habe aber inzwischen Abstand davon genommen. Einen großen Anteil an dieser Meinungsänderung habt Ihr, meine Leser! Denn in den Kommentaren zu dem Posting habt Ihr mir sehr wertvolle Denkanstöße geliefert, die mich zum Umdenken gebracht habe. Somit bleibt diesbezüglich alles beim Alten – das Blog bleibt ein Gemischtwarenhandel.

14. Robert Lender / Nur ein Blog: Mein Blog-Jahresrückblick 2011 und Vorsätze für 2012

… Wie das Jahr begonnen hat, so endet es auch. Mit S9y als Posterous Alternative erwähne ich wieder Serendipity – die beste Blogengine aller Zeiten :) Der Artikel läutete für mich einige neue Aktivitäten rund um S9y ein, die schon vorher mit der neuen Version 1.6. begannen. Aber die konnte ich nicht erwähnen, da ich sonst meine Regel gebrochen hätte. …

15. Christian Leu / Der Leumund.ch: Mit Spass ins zehnte Blogjahr!

… Diese werden teilweise nur kurz beachtet und, was in 2011 auch neu ist, kaum mehr kommentiert. Würde es ein Jahr des Blogkommentars geben, es wäre 2010 gewesen. 2011 ist die Diskussion fast ausgeblieben oder hat manchmal am falschen Ort stattgefunden. Ein Phänomen, das ich immer noch nicht so richtig begreifen kann, Leute haben gute Inputs, Anregungen, Ergänzungen oder weitergehende Ideen zu einem Blogbeitrag, posten diese aber aus dem Kontext herausgerissen auf Twitter oder sonstwo. Schade, denn diese Ergänzungen am richtigen Ort würden einen Blogpost komplettieren. …

16. Christian Buggisch / Blog: 5 Dinge, die ich beim Bloggen gelernt habe

… Für einen Tweet brauche ich so gefühlte 15 Sekunden, ein neues Bild auf Facebook hochzuladen kostet vielleicht eine halbe Minute. Bis ein Blogbeitrag fertig und online ist, vergehen mindestens eine, in der Regel aber mehrere Stunden. Man findet ein Thema, das einen beschäftigt, denkt darüber nach, fängt an zu schreiben, recherchiert ein bisschen, schreibt weiter, ist irgendwann fertig, liest und korrigiert das Ganze nochmal, sucht passende Bilder, publiziert. Das passiert am Abend, am Wochenende oder im Urlaub. Und wenn’s zur Belohnung viele Kommentare gibt, kommen locker nochmal ein paar Stunden Moderieren und Diskutieren dazu. Und warum mache ich das? Genau, weil’s mir Spaß macht.

17. Vera Bunse / Opalkatze: Etwas derangiert

… Viele ‘meiner’ Twitterati sind mittlerweile bei Google+. Nur mit mehr als 140 Zeichen. Die Nachrichten kommen mit hoher Schlagzahl – man braucht viel Zeit zum Lesen. Als Debattierplattform ist G+ wunderbar, als Informationsmittel mühsam. Die Diskussionen haben eine hohe Qualität, aber sie zerfasern: Jedes Teilen des Ursprungsbeitrags bedeutet die Zersplitterung der Kommentare in viele verschiedene threads. Das Gefühl, sich zu verzetteln, so viele unterschiedliche Linien nicht mehr verfolgen zu können, erscheint sehr zeitgemäß. …

18. Ulrike Schwarz / Uli’s Welt: Blog Rückblick 2011 und Ausblick 2012

… Es ist toll, zu so einer großartigen Community dazugehören, auch wenn trotzdem jeder sein Ding macht, weil er eben eigene Interessen und Themengebiete verfolgt. Ich bin auch der Meinung, dass meine Artikel besser geworden sind, da kann ich mir zwar auch was einreden, aber das war jetzt auch nur ganz subjektiv. ;p

19. Pascal / Monsieur Croche: Jahresrückblick 2011: Auf der Suche nach der richtigen Balance

… Dass das Bloggen süchtig machen kann, ist nicht wirklich neu. Wenn man es sich jedoch nicht hin und wieder vergegenwärtigt, vergisst man es und man findet sich plötzlich gestresst und nervös wieder, weil man doch noch einen Blogartikel verfassen wollte. Ich möchte zwar nicht sagen, dass nur dieser Blog Schuld daran war, dass meine Beziehung letzten Sommer in die Brüche ging; gleichsam trug er dazu bei. …

20. Falk Hedemann / Wissenssucher: Mein Plan für 2012: Altes bleibt, Neues kommt

… Und natürlich bin ich auch sehr froh, dass ich eines meiner Jahresziele erreicht habe, indem ich dieses Blog gestartet habe. Der eine oder andere von euch begleitet mich hier ja jetzt schon eine Weile und ich musste in den letzten Wochen vermehrt die Frage beantworten, warum die Schlagzahl doch stark zurückgegangen ist. Nun, ehrlich gesagt war es nie mein Ziel, mich auf eine bestimmte Frequenz festzulegen. Ich bin der festen Überzeugung, dass jeder Mensch über ein bestimmtes kreatives Potenzial verfügt, das er jeden Tag abrufen kann. Das war für mich in der letzten Zeit einfach zu oft schon vor dem Bloggen verbraucht, weil ich mich nach der t3n-Schreibe noch mit meinen Plänen für die Zukunft beschäftigt habe. …

21. Mein 2011er Jahr

22. Charles Engelken / Cocas Blog: Mein Jahresrückblick 2011 – Höhen, Tiefen, Neuanfänge

… Seit­dem ich nun also arbeite und blogge, wächst meine ToDo-Liste prak­tisch täg­lich expo­nen­ti­ell an. Durch die wenige Frei­zeit nach Fei­er­abend kann ich schlicht­weg nicht alles abar­bei­ten, was anfällt und das, obwohl ich – zusam­men mit mei­ner Arbeits­zeit in der Firma – min­des­tens 18, 19 Stun­den arbeite. Ich stehe immer unter Strom, komme nie zur Ruhe, auch nicht an den Wochen­en­den. Und soll ich euch was sagen? Ich finde es ein­fach nur geil! Ent­schul­digt meine Wort­wahl, aber diese Art von Stress ist für mich groß­ar­tig, es ist für mich eine Her­aus­for­de­rung an meine Pro­duk­ti­vi­tät. Dadurch her­aus­ge­for­dert über­denke ich auch immer wie­der, wie ich am bes­ten arbei­ten und mich best­mög­lich orga­ni­sie­ren kann…

23. J. S. Piveckova / Gleisbauarbeiten: BLOG-BLUES (Ach was! Weiter geht’s!)

… Ich will schreiben. Oft ist es fast so, als ob es mich schreibt. Ich habe kein Konzept. Das stimmt natürlich nicht. Das Blog und seine Struktur, das Serielle, Vernetzte, Fragmentarische, die Umkehrung der Chronologie (und ihr Bruch) kommt jener Schreibmanie, die ich immer schon hatte, entgegen. Es bilden sich da Formen (oder die Idee von Formen, noch unrealisiert), die mich als Schreibende momentan mehr interessieren als das gedruckte Buch. Die Wandlung der Autorschaft zur Herausgeberin (ihrer selbst), die Transformation des ICH ins ich, das viele sein kann, die durchlässige Membran zwischen Person und Avatar (Logik, Lüge, Libido), der krypto-phantastische Realismus, der die Durchsichtigkeit der Welt als Rätsel sehen will, das “Leben als Roman” schreiben …

24. Anne Both / Alien in Europe: Drei Jahre bloggen – und nun?

… Durch den „Freitag“ kam ich auch zu Twitter, was mir schon 2010 oft Ideen für neue Beiträge brachte. 2011 wurde jedoch durch den „arabischen Frühling“ ein Ausnahmejahr – ich denke, jeder, der damit zu tun hatte, weiß, was ich meine: Stundenlang an der Timeline kleben und live die Ereignisse verfolgen, die im TV allenfalls bei Al-Jazeerah zu sehen sind – und auch da nicht immer. Das hat meiner Produktivität oft auch nicht wirklich gut getan, aber mir, gerade über Twitter, Bekanntschaften eingebracht, die ich nicht mehr missen möchte. Vielleicht ergibt sich in der Zukunft mehr daraus. …

25. Andreas Hobi / Schweizweit.net: Ein Blick zurück und Ausblick aufs 2012

… Das hört sich alles super an, doch Fakt ist: Die Besucherzahlen sinken. Verglichen mit 2010 gingen die Besuche um über 7 Prozent zurück. Dieses Phänomen zeigt sich nicht nur auf schweizweit.net, sondern auch drüben bei Christian Leu und auf anderen Blogs. Es ist einfach so, dass die grosse Zahl an sozialen Netzwerken (Facebook, Twitter, Google Plus) eine grosse Konkurrenz darstellen. Die Internetnutzer haben ein begrenztes Online-Zeitbudget zur Verfügung, und je länger sie sich auf den Netzwerken aufhalten, desto weniger Zeit bleibt für die Blogs übrig. …

26. Thomas Liedl / Nicht Spurlos: Blogparade: Bloggen – Rückblick 2011 und Ausblick 2012

… Es sind schon einige Erkenntnisse die ich aus dem alten Jahr mitnehme, mit der Bloggerei haben natürlich nicht alle zu tun und in politische Tiefen will ich hier nicht abtauchen. Besonders für Blogger bzw. Webmaster werden die zu beachtenden Vorschriften immer umfangreicher. Fallstricke mit Abmahngefahr schießen wie Pilze aus dem Boden. Jetzt ist sogar schon der Meta-Tag alt bei Bildern betroffen. Für mich riecht das mehr nach immer neuen Geschäftsideen um an Geld zu gelangen – sorry. …

27. Nico Kirch / Nicos Blog: Mein Jahresrückblick 2011

… Ich kann nicht hellsehen, daher schenke ich mir diesen Teil. Ich werde auf jeden Fall hier weiter bloggen und werde den Twittwoch Rhein-Main weiter verfolgen und versuchen voran zu treiben. Außerdem nehme ich mir fest vor, weiterhin offen zu sein. Offen für neue Menschen und neue Themen. Ach ja… Und Anfang 2012 gibt es noch eine kleine Überraschung zum Thema Blog. …

28. Kirsten Schelper / Die Netzialisten: Mein Blogjahr 2011 – Rückblick und Ausblick

… Responsive Webdesign wird mich weiter beschäf­tigen, hier gibt es noch viel zu entdecken. Auch HTML5 und CSS3 werde ich auf der Spur bleiben. Ein neues Thema für 2012 wird das SVG-Format werden, mit dem endlich Vektor­gra­fiken den Weg ins Webdesign finden. Gerade im Zusam­men­spiel mit Responsive Webdesign sind das span­nende Aussichten. …

29. Christa Schwemlein / ver-rueckt.net: Rückblick und Ausblick – Blogparade

… Diese Zeilen schreibe ich im Schwarzwald, im schönen Mitteltal. „Am Weihnachtsbaum die Lichter brennen, wie glänzt er festlich, lieb und mild. Als spräch er ….. „ klingt es aus dem Radio. Inzwischen ist es dunkel und es hat zu schneien begonnen. Dicke Schneeflocken tanzen seit Stunden vor meinem Fenster. Ein weißer Schleier bedeckt die Erde und vielleicht auch abschließend das Jahr 2011. Der feine Schnee deckt zu und lässt zur Ruhe kommen, damit in 2012 Neues wachsen kann. Die Natur ist eigentlich ein guter Lehrmeister. …

30. Meike Leopold / Cirquent Blog: 2012 kommt NTT Data

… 2011 hat Cirquent seinen 40. und das Cirquent Blog immerhin seinen dreijährigen Geburtstag gefeiert. Mit so einem Blog ist es wie mit einem Kind, da hat Thomas Siegner ganz recht gehabt im vergangenen März: Mit der Zeit ist es “aus dem Gröbsten raus”, wie es so schön heißt. Irgendwann kann es sich die Schuhe selbst zumachen und auch beim Zähneputzen müssen die Eltern nicht mehr dauernd hinten dran sein. …

31. Renato / Apfelblog.ch: Merry Aple-Mas

2012 geht das ApfelBlog.ch ins fünfte Blogger-Jahr. Ich freue mich auf das Jubiläumsjahr und werde mit noch mehr Power hinter dem ApfelBlog.ch stehen und euch mit interessanten und abwechslungsreichen Inhalten versorgen. Bleibt mir zum Schluss nur noch euch allen wunderschöne Festtage und ein besinnliches Fest im Kreise euren Liebsten zu Wünschen. Ich hoffe für euch, dass überall dort ein Apfel unter dem Baum liegt, wo dieser auch gewünscht wurde. =)

32. Andreas Bernhard / Andis Energiesparblog: Blogparade: Rückblick 2011 und Ziele 2012

… Für 2012 habe ich das Ziel, meine monatliche Berichterstattung zu den Photovoltaik-Ertragsdaten fortzusetzen und noch weitere, praxistaugliche Tipps zum sparsamen Umgang mit Energie und neuen Entwicklungen in diesen Bereich zu geben. Ein meiner Meinung nach ganz heißes Thema sind hierzu die LED Leuchtmittel bzw. Lampen, da sich diese in den letzten Monaten technisch sehr weiterentwickelt haben und preislich in eine Dimension gekommen sind, was sie für uns “Otto-Normalverbraucher” erschwinglich macht….

33. Dani / Bloghimmel.de: [Blockparade] Rückblick 2011 – Ausblick 2012

… Ich werde weiterhin über mich und alles mögliche um mich gerum bloggen. Alles, was mir über den Weg läuft, dass mich fasziniert, interessant oder schön ist oder mich in irgendeiner anderen Art und Weise beeindruckt, beschäftigt, bewegt oder berührt kommt hier herein. Scharf aufs bloggen? In gewisser weise schon. Ich wurde erneut von der Bloggeritis befallen und denke ständig darüber nach, was ich als nächstes bloggen könnte. …

Solltet Ihr an weiteren Blogparaden im Jahresrückblick- und Vorschau-Style Interesse haben, schaut auch dort vorbei:
- Tagestexte.de: Blogparade Blog-Rückblick 2011
- Selbstständig im Netz: Ziele, Pläne, Erwartungen 2012 – Blogparade

Wir finden schon was Passenden zum Andocken ;)


Stichworte: ,

Zugriffe auf Artikel: · read: 11555 · today: 4
(Startseiten- und RSS-Zugriffe werden nicht gezählt)

Markieren für die persönliche Google Suche:


Auf Facebook mitteilen: