ich hatte Lust, mir meine bisherigen Blog-Stationen anzuschauen. Von den ersten Schritten bis heute.

Februar 2003
Das Basic Thinking Blog wurde geboren und das war mein erster Eintrag überhaupt in der Blogosphäre (auf Movable Type Basis). Inhaltlich drehte es sich um das Netz, Lotus Notes und einem kleineren Anteil an privaten Erlebnissen. Ich schrieb die Artikel abwechselnd auf englisch und deutsch. Und war im Handumdrehen mit internationalen Bloggern vernetzt. Ich war völlig fasziniert von den verschiedenen Kulturen und natürlich den Menschen dahinter. Daraus sind bis heute bestehende, sehr intensive Beziehungen entstanden. Und so erklärt sich letztlich meine Liebe zu Blogs. Diese ersten Schritte haben mich als Blogger wie nichts anderes danach geprägt und beeinflusst.

Juni 2003
Start mit dem MEX Blog (nicht mehr existent) für die Wirtschaftsjunioren Frankfurt, auf ehrenamtlicher Basis. Ein Ausschnitt aus den Beiträgen via WayBack Machine. Es war als Gruppenblog mit Schwerpunkt auf Wirtschaft und insbesondere Gründer konzipiert. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, ein Blog überhaupt zu erklären und was es bringen kann, ließ man mich gewähren. Und wir hatten im Handumdrehen die eigenständige Basisseite m-e-x.de (Gründer-Informationsportal) hinsichtlich der Besucherzahlen weit hinter sich gelassen. Das Blog strahlte umgekehrt positiv auf die Basisseite aus. Das Grundproblem vor Einführung des Blogs war: Auf m-e-x.de wurden Fachbeiträge von Experten veröffentlicht. Wo sich zuvor die Suche schwierig gestaltete, entwickelte sich dank dem Blog ein Strom an potentiellen Schreibern. Die Experten generierten aus ihren Fachartikeln nicht selten einen Haufen Aufträge, das sprach sich natürlich herum. Clou: Mittels dem Blog konnten wir einen wachsenden Teilstrom an Besuchern auf die m-e-x.de Seite lenken. Im Sommer 2005 war dann Schluss mit MEX, nachdem im internen Projektteam einige wichtige Keyplayer wegfielen (Stichwort Ehrenamt). Das Blog konnte ich damit nicht mehr weiter betreiben, weil die Projektbasis fehlte. Ich wollte es zwar übernehmen -auch gegen gutes Geld -, aber man entschied sich dagegen, da man schon „irgendwie eine Fortsetzung des Gesamtprojekts hinbekommen würde“. Was nicht der Fall war, heute ist MEX dead. Und damit das MEX Blog.

Mai 2005
Kurz vor dem Ausstieg aus dem MEX Blog hatte ich das Living in World of Worldcraft Blog aus der Taufe gehoben. Es war wie das MEX Blog auf Grund der guten Erfahrungen erneut als Gruppenblog konzipiert. Die Leserzahlen des Blogs explodierten förmlich, wir schrieben wie die Wilden zu dem heute immer noch weltweit populärsten MMORPG „World of Warcraft“. Über was wir schrieben? Na ganz einfach, über unsere Spielerfahrungen und -erlebnisse! Zwei Jahre später und 20 Autoren danach ließ die Schreiblaune linear zur lahmenden Spiellust an WoW nach. Es war mir von Beginn an klar, dass dieses Blog-Projekt ein nicht allzu fernes Ende finden wird. Im August 2009 machte ich das Blog dicht, ohne die Inhalte zu löschen.

Juli 2005
Restart von Basic Thinking nach dem zwei Jahre währenden Ausflug als Fremdblogger bei MEX. Meine MEX-Blog Artikel übernahm ich via Import-Funktion. Blog-technisch entschied ich mich, auf WordPress umzusteigen. Am 15.01.2009 war dann auch damit Sense. Ich freue mich ganz besonders, dass das heutige Basic Thinking Blog noch mehr Leser informiert und erfreut.

Januar 2009
Tja, nun kritzel ich seit dem 20.01.2009 hier herum, auf written in basic. Wie ich auf den Namen kam? Weiß es selber nicht mehr so genau, aber wie ich mich kenne, habe ich mich mit der Namensfindung nicht zu lange aufgehalten:)

Juli 2009
Nicht zu vergessen: Das Buzzriders Blog ist mein allerjüngster Spross.

Ich habe vor wenigen Tagen eine kleine Überschlagsrechnung gemacht: In den rund 7 Jahren sind über 15.000 Artikel und +120.000 Kommentare (von Dritten, nicht meine!) zusammengekommen. Die Anzahl der rausgefeuerten Links kann ich kaum schätzen. Wenn ich müsste, würde ich auf +10.000 Links tippen. Wie viele Menschen haben in dieser langen Zeit mit mir in Kontakt gestanden, und sei es nur über einen flüchtigen Kommentar oder als Leser an meinen Gedanken vorbeihuschend, ohne zu wissen, wer den Gedanken hinterlassen hat? 10.000? 100.000? 1.000.000? Letztlich sind das nur Zahlen. Die nicht viel bedeuten. Viel wichtiger ist die Summe der unzähligen Eindrücke, Menschen, Freundschaften, Feindschaften, Emotionen und Erlebnisse. Manche davon haben spiegelbildlich Dritte tangiert. Nix Virtuelles, echtes Mensch-Sein. Nicht bloggen, Mensch-Sein. In der Summe ergibt sich etwas, das ich ohne die Bloggerei unter Umständen niemals in diesem Leben hätte erreichen können. Ich habe einen ungeahnten Reichtum an Leben erreicht. Und das waren bisher lediglich 7 Bloggerjahre von meinen bald 43 Lebensjahren. Sieben soll eine magische Zahl sein. Bloggen selbst ist für mich Magie, mag es einer verstehen oder nicht.


Stichworte: ,

Zugriffe auf Artikel: · read: 9071 · today: 3
(Startseiten- und RSS-Zugriffe werden nicht gezählt)

Markieren für die persönliche Google Suche:


Auf Facebook mitteilen: