St. Tropez Die verwöhnten Prachtblogger von Heute wissen gar nicht, wie wir uns damals jeden Leser, Klick und Link erkämpfen mussten.

Wir hatten weder WordPress noch Plugins, die das Blog unendlich nach Belieben aufbohren konnten. Wer seinen Artikel veröffentlichen wollte, musste seine eigene HTML-Datei erzeugen. Wir hatten auch kein Facebook, Twitter oder GPlus, um unsere Artikel zu verbreiten. Nix da mit Shares, Likes, Favs, Retweets, +1, was heute das Bloggen zum Elektrofahrradfahren macht. Wenn Dich Mama Google und die doofen Alphablogger nicht mochten, konntest Du da bleiben, wo der Hoster Deine Seite lagerte. Und wenn Du nicht texten konntest, gab es halt kein YouTube, um Deine Nase gackernd und dummblödelnd in die Webcam zu halten. Bloggen war nix für die Ungeduldigen, die Faulen, die Geldgeilen. Bloggen war was für harte Frauen und Männer. Wir waren Helden. 10 von uns waren wir 1000 von heute.

Geld verdienen war tatsächlich mehr eine Scherzfrage, keine Firma wusste, was bittschön ein Blogger sein soll. Wenn, dann schütteten Unternehmer, Agenturen und bezahlte Medienschreiberlinge kübelweise ihre Belustigung über uns aus und wir zeigten ihnen dennoch amüsiert den Mittelfinger, anstatt freundlich zu lächeln, wie es die Blogger von heute akademisch tun, wenn sie angemacht werden. Werbung? Galt auf Blogs als brandgefährlich, welch Wunder! Einladungen? Oh my god! Wer wollte uns Aliens mit zwei grünen Antennen schon sehen, es sei denn, wir wurden auf Zoo-Events zur Schau ausgestellt. Heute wirst Du gepimpt, mit Klamotten, Links und first class Events zugeschüttet. Heute? Was brauchst Du? Schuhe? Dann schnorr es Dir als Blogger zusammen, Testschuhdauerleihgaben sind kein Problem. Damals nannte sich das noch „kauf es Dir selbst„.

Wir schrieben aus Ruhm und Ehre, aus Spaß und Freude am Bloggen. Gegen alle Widerstände und Auslacher. Weil wir es konnten und wollten. Niemand erkundigte sich nach ollen paid postings, bevor man bloggen wollte. Und wenn uns Mama Google immer noch nicht mochte, war uns das weiterhin sowas von wumpe-pumpe, weil uns SEO als künstliches Textgequake erschien.

Die alten Tage sind vorbei und vergessen. Wir haben den Bloggern von heute den Weg geebnet und freigebloggt. Sie haben es leichter, viel leichter. Bloggen ist heute? Einfacher. Schneller. Weiter. Ob sie sich als würdig erweisen, die Neuen? Würdig? Heißt es nicht, dass jede Blogger-Generation ihre eigenen Regeln mit sich bringt?

Damals war alles besser, klar :)


Stichworte:

Zugriffe auf Artikel: · read: 6834 · today: 3
(Startseiten- und RSS-Zugriffe werden nicht gezählt)

Markieren für die persönliche Google Suche:


Auf Facebook mitteilen: