Die letzten Wochen haben mich wieder Blogger vermehrt gefragt, wie sie denn überhaupt mit ihrem Blog Umsätze generieren können, überhaupt oder mehr. Das sei mir Anlass genug, das Thema erneut aufzugreifen.

Die Unzahl der individuellen Klippen, die sich hierbei auftürmen, ist nahezu nicht mehr aufzählbar. Also lasse ich das, da es nichts bringt. Sondern ich konzentriere darauf, was man unabhängig seiner Klippen eigentlich idealerweise tun kann.

Das Erste und Letzte ist: Mach Dir einen Plan! Einen Plan über das Gesamtprodukt, was Du vom Stapel lassen willst. Oder wenn es schon auf den Webmeeren herumschippert, wie Du es zu tunen kann, dass es härter am Wind segeln kann. Da ist auch schon der Casus Maximus Beknacktus: Wenn Du allerdings weder von vorne noch von hinten anzufangen weißt, hole Dir die Weltmeister im analytischen Planen. SEOs! Die allermeisten Blogger können nicht planen. Meine Erfahrung, die nicht unbedingt der gesamten Realität entsprechen muss. Was man nicht selbst kann, muss man Dritten überlassen.

Überraschende Feststellung? Guter Rat kostet auch Geld. Ja, Geld. Wer verdienen will, muss investieren, früher oder später. Zuerst Zeit, dann Geld. Und das soll man bei SEOs hinterlassen? Sind SEOs nicht die bösen Google-Trickser? Manchmal ja, aber von allen Gruppen im Netz ist dies mit der kreativste und verrückteste Haufen, der mir bisher begegnet ist. Ein guter Indikator für Denker.

Suchmaschinenoptimierer gibt es wie Sand am Meer. Manche sind gut und bezahlbar, manche sind schlecht und unbezahlbar. Aber ein gewiefter SEO hat 99,99% der Blogger meilenweit eines voraus: Er kann planen, analytisch. Wie das aussehen soll?

Schaut Euch bitte auf SEOCouch.de um
Projektierung einer Domain – Teil 4: OnPage-Optimierung
OnSite-Optimierung Teil 3 | Keyword-Recherche Teil 2 | Das Ziel Teil 1

Wenn Ihr dabei feststellt, dass:
1. Ihr weder so planen könnt, noch
2. überhaupt mit Euren eigenen Maßnahmen weiterkommt, dann
3. nehmt Geld in die Hand und holt einen Spezialisten an Bord.

Ich habe noch nie ein wirtschaftliches Vorhaben gesehen, das ohne Sinn und Verstand und ohne Plan begonnen worden wäre. Wenn doch, dann ist es das, was es ist: Zufall aus wirren Faktoren, die zusammengespielt haben und Glück. Normalerweise: Das Vorgehen ohne Plan geht viel eher schief, denn dass es gut geht. Punkt.

Und eine Beratung hilft garantiert? Nö! Das ist das Risiko einer jeden Investition. Sie kann schiefgehen. Ob Du nun nicht die Geduldhosen an hast, den guten Rat mangels Zeit nicht umsetzen kannst, die Lust unterwegs verlierst, weil es Dir doch lieber ist zu spielen, denn seriös über professionelleres Vorgehen zu brüten, den freien und ungelenkten Spaß dabei verlierst, der eigentlich Dein Blogherzblut ausmacht oder Du dabei im Grunde Deines Herzens und Verstandes einfach feststellst, dass Du dazu nicht in der Lage bist, Du nicht aus diesem Holz gebaut bist. Gut, es gibt Schlimmeres auf dieser Welt. Und Bloggen ist auch ohne Geldverdienen eines der schönsten Dinge auf der Welt.

Tainted Love? Ja, an manchen Sachen kann man die Lust und Liebe verlieren, weil das Blog nicht genug Liebe abwirft und erwidert. Hey, thats life :) Passiert auch mal. Tränen wegwischen und neue Projekte angehen mit mehr love whatever.

once i ran to you
now i run from you
this tainted love…

Please follow and like us: