Nachdem wir uns angeschaut haben, wie man ein Blog über die einzelne Artikelpopularität, RSS-Abozahlen und Besucherzahlen ungefähr und recht zügig einschätzen kann, kommen wir auf die „restlichen“ Möglichkeiten zu sprechen.

Hierzu sind Wikio und Topsy recht hilfreich. Beide Onlinetools erleichtern das Scannen des fremden Blogs. Zuerst Wikio. Schnappen wir uns hierzu die Polit-Watchblogs Netzpolitik, Weisgarnix, Sprengsatz, Schall und Rauch, Spiegelfechter und Nachdenkseiten.

Wikio Ranking
Übers Wikio Ranking bekommt man eine Einschätzung, ob das Blog populärer ist oder nicht. Gebt einfach auf dieser Seite die Blog-URL ein.

So wird Weissgarnix auf Position 8 unter den Politblogs und auf Position 142 über alle von Wikio erfassten Blogs hinweg gelistet. Wie kommt Wikio auf das Ranking? Im Grunde recht simpel. Wikio zählt die gewichteten Links von anderen Blogs (ähnlich Google werden Links von höher bewerteten Blogs stärker gewichtet) und Tweets. Facebok Likes/Shares leider nicht. Ein Schwachpunkt, den man je nach Leserschaft und Social Media Affinität berücksichtigen muss. Das Wikio Ranking ist letztlich eine sehr simple und schnelle Möglichkeit, ein unbekanntes Blog einzuschätzen. Und hat einen gewissen Vorteil: Es unterteilt die Blogs in Themenschwerpunkte. Gar nicht mal so doof, wenn man ähnliche Blogs sucht. Als erster Anlaufpunkt eine prima Stelle um einzutauchen. Obacht: Ich würde mich auf die manchmal nur merkwürdig erscheinende Einordnung des Blogs zu Themenschwerpunkten nicht sonderlich verlassen. Und abermals Vorsicht: Nur, weil ein Blog von anderen Bloggern nicht/kaum verlinkt wird und in Twitter selten Erwähnung findet, muss das entsprechend schlechte Wikio-Ranking nichts Wildes bedeuten. Meistens kann man sich auf Wikio verlassen bzw. deren Messfaktoren, aber es ist eben nicht die einzige, mögliche Wahrheit.

Artikelhäufigkeit
Zusätzlich hilft Wikio beim Messen der „Artikelhäufigkeit“ = Anzahl der Artikel pro Monat. Man muss die Artikel nicht selbst nachzählen. Warum ist die Frequenz als Einschättungsfaktor überhaupt wichtig? So wissen wir schon lange, dass Blogs mit höherer Artikelfrequenz eher (<>immer) zu populären, etablierten Blogs gehören denn Blogs mit einer sehr niedrigen Artikelfrequenz. So kommt das Spiegelfechter-Blog auf einen überdurchschnittlichen Schnitt von 20-30 Artikeln pro Monat. Netzpolitik – das mit Abstand bekannteste Politblog Deutschlands – wartet mit 120-130 Artikeln pro Monat auf. Schauen wir uns kurz andere, sehr bekannte Blogs an: Nerdcore (200-300), Fefe (200-300), Netzwertig (40-80), Fünf Filmfreunde (80-120). Wie Ihr seht, das Publikationsvolumen ist eines der markantesten Faktoren, Blogs zu bewerten.
Blog Check: Frequenz

Und anders herum? Zeineku (von ehemals 30 runter auf 1 Artikel). Suxxes 24 Blog (ehemals 20-25 Artikel, nun nur noch sehr sporadisch). Beide Blogs sind nicht zufällig ausgesucht. Sie dienen als Beispiel, wie sich ein Blog verhält, das von einem überdurchschnittlichen Publikationsoutput zu einem unterdurchschnittlichen wechselt. Die allermeisten Blogs mit einem unterdurchschnittlichen Output werden kaum wahrgenommen, kaum gelesen, kaum verlinkt. Es klingt zwar logisch, ist aber im Grunde nicht unbedingt logisch. Es hätte ja ebenso gut sein können, wer selten schreibt, schreibt genial und dauerhaft nachwirkend.
Blogcheck

Unterteilen wir das Publikationsvolumen, was ist typisch für Blogs:
1-4 Artikel pro Monat = Ein Blog mit geringer Aktivität, womöglich kaum bekannt.

4-16 Artikel pro Monat = Ein Blog mit durchschnittlicher Aktivität, womöglich einigermaßen bekannter.

16-30 Artikel pro Monat = Ein Blog mit überdurchschnittlicher Aktivität, womöglich recht bekannt.

ab 30 Artikel im Monat = Blog mit Aktivität weit über Normalniveau, vermutlich sehr bekannt und etabliert.

Solltet Ihr demnach auf ein Blog treffen, das locker 5-10 Artikel am Tag rausfeuert, könnt Ihr ohne Weiteres davon ausgehen, dass das Blog gut läuft und angenommen wird.

Ok, soweit dazu, im abschließenden Teil 3 dann Topsy, Tweets/FB Likes, Links.

Please follow and like us: