Die Zeiten ändern sich anscheinend. Oder ich habe einen falschen Eindruck. Mir fällt auf, dass Blog-Debatten zwischen zwei oder mehr Blogs kaum noch stattfinden. Der Diskurs, das Aufgreifen eines Gedankens, das Erweitern eines Gedanken, eine andere Sicht, eine Kritik, ein neuer Aspekt. All das ist im Grunde hochspannend. Und machte das Bloggen früher zu einer sehr genialen Sache. Und es hat einen gesellschaftlichen Wert (ich sehe schon die Schmunzler der Blog-Zweifler), Debatten per se, Debatten zwischen Blogs damit auch. Heute, wie mir scheint, ist diese Blog-Debatte doch sehr arg verebbt.

Nur hin und wieder, bei prominenteren Themen wie dem „Bloggergate“ und der „Euroweb vs Nerdcore“-Story kam es zu dem, was ich eigentlich stets gewohnt war. Blogger haben andere Blog-Artikel aufgegriffen, kommentiert, erweitert, kritisiert. Dabei müssen es nicht diese Hot Topics sein.

Ganz „profane“ Topics gehen auch?
Blog TwitterSmash: Entwickelt sich Twitter noch weiter? -> meine Antwort.

Blog Gründerszene: Samwer-SEO -> meine Antwort.

Blog Basic: Die Welt der Hauler -> Mister Moo

Daher die Frage: Debattieren wir jetzt nur noch in 140 Zeichen (Twitter) bzw. 400 Zeichen (Facebook)? Oder gibt es schon noch Debatten Blog-übergreifend, die ich aber auf Grund meines Blog-Radars so nicht mitbekomme?


Stichworte:

Zugriffe auf Artikel: · read: 36071 · today: 5
(Startseiten- und RSS-Zugriffe werden nicht gezählt)

Markieren für die persönliche Google Suche:


Auf Facebook mitteilen: