Zitat von marieclaire.com

Love or hate them, an army of shopaholic video bloggers is becoming a major force in the fashion world.

Schon mal von Haul-Videos gehört? Von Haulern? Was das sein soll? Ich bin darauf gestoßen worden, nachdem mich Verena vom Bayerischen Rundfunk um ein Statement gebeten hatte, wie Blogger Werbung/Sponsoring handhaben. Warum diese Frage? Hauler werden zunehmend von der Werbeindustrie wahrgenommen und umschmeichelt. Jetzt aber zur Begriffsklärung:

Was sind Haul-Videos?

Abgeleitet aus dem Englischen haul = Fang, Ausbeute, Fischzug, sind diese Videos demnach moderne Formen der Zurschaustellung von „erbeuteten“ Produkten aus dem Kosmetikbereich. Hierbei klären manche Personen in Haul-Videos nicht nur über die von ihnen gekauften Produkte und deren Herkunft auf. Sie stellen sich dabei selbst in die Öffentlichkeit, um einen gewissen Bekanntheitsgrad innerhalb der Online-Community und Freunden zu erlangen, und um über die in den Online-Plattformen üblichen Kommentarfunktionen ein Feedback über die vorgestellten Produkte und über sich selbst zu erhalten. Ähnlich wie „unboxing“-Videos bei Technikbegeisterten (early adopters), bilden die Haul-Videos demnach einen weiblichen, auf kosmetische Produkte fixierte Gegenbewegung zu der technikversessenen und eher männlich dominierten Nerd-Commnunity.

Entweder hat der Beitrag im Bayerischen Rundfunk eine Disclosure-Welle ausgelöst oder nicht, auf alle Fälle schauen wir uns zunächst ein klassisches Video mit einem Disclosure vornweg an. Von ChrissyCosmetic, die mit ihren Videos auf mittlerweile 4 Mio Views kommt:

Dieses Video wurde bisher rund 41.000x angeschaut. So ungefähr sehen alle Videos von Haulerinen aus.

Eines der US Haul-Superstars ist übrigens JuicyStar07, die mit ihren beiden Accounts auf fast 200.000.000 Views kommt. Einmal lunzen?

Mein Ohr blutet, danke :))

Was heißt das letztlich? Power! Kein Wunder, dass die Fashion-Industrie darauf abfährt:

Among the devoted viewers: executives at fashion and beauty companies. The corporate honchos are now marketing directly to the vloggers, sending loads of free stuff (bath bombs from Belle Amé, miniskirts from Hot Miami Styles) in the hopes of getting a good review. The strategy appears to be working: When an online retailer called Shoes of Prey sent Fowler a complimentary pair of gladiator heels, she discussed her glossy new shoes in a video, and nearly 200,000 visitors flooded the shoe site.

Alles supi, toll, geil, kaufen? Könnte man meinen, aber so ist es nicht ganz. Wie sieht es mit konsumkritischen Bewusstsein aus? Schauen wir uns dazu ein Video von MeinJadore an, die mit ihren Videos auf knapp 6 Mio Gesamtaufrufe kommt (lieben Dank an Cornelia Diedrichs, die mich auf dieses Video hingewiesen hat).

MeinJadore hatte anscheinend in jüngster Zeit Kritik um die Ohren gehauen bekommen. Offensichtlich ist es wie bei Bloggern und Bloglesern. Man reagiert empfindlich auf Einflussnahme und den Mangel an Disclosures:

Dazu auch das Video von Lady Firstify, die mit ihren Videos auf insgesamt knapp 500.000 Views kommt. Überschrift “die gekaufte Meinung”:

Die Welt der Hauler? Kannte ich bisher vor wenigen Wochen noch nicht wirklich, jetzt schaut es etwas anders aus. Im Vergleich zu Blogs sind die Aufrufzahlen jenseits von Gut und Böse. Das aber nur am Rande :)

Ach ja, lest die Kommentare, sehr aufschlussreich!



Zugriffe auf Artikel: · read: 9871 · today: 5
(Startseiten- und RSS-Zugriffe werden nicht gezählt)

Markieren für die persönliche Google Suche:


Auf Facebook mitteilen: