Das Thema ist kein kleines Ding. Ob es nun um ein Firmenblog oder ein Privatblog geht. Gerade bei Privatblogs hängt Vieles weniger vom Blog selbst, sondern vom Blogger dahinter ab. Nicht alles, was möglich erscheint, führt auch zum Erfolg. Was auch immer die Problemstellung ist. Es hängt von der Persönlichkeit des Bloggers ab. So kannst Du einen kreativ aufspielenden Blogger kaum mit SEO-Maßnahmen kommen, da ihm/ihr das zu technisch, zu geplant, zu unspontan erscheint. So wenig es Kochanleitungen für Blogger gibt, das letzte Bisschen aus dem Blog herauszuholen, um ja zufrieden zu sein, umso mehr ist es eine sehr individuelle Geschichte. Wir werden gleich zwei Beispiele dazu sehen.

Aus diesem Grund habe ich eine kleine Reihe gestartet, die ihren eigentlich Anlass in einer Facebook-Konversation mit Dennis Wisnia fand. Er hat darüber auf seinem Blog geschrieben (Beispiel 1). Da wir beide der Meinung waren, dass es schade sei, wenn man derartige Blogbesprechungen im Stillen Kämmerlein abhält, habe ich auf meiner Facebook Blogpage zusammen mit Frank Stephan die erste, öffentliche Blogbesprechung gestartet. Ihr könnt Euch dort recht gut reinfuchsen, wie es mit dem Hin und Her in der Diskussion aussieht. Ein Abtasten auf individueller Ebene, wie gesagt.

Frank hat seine Schlüsse daraus gezogen und folgendes abgeleitet: Komplette Neustrukturierung von tekshrek.com (Beispiel 2). Die Neustrukturierung war der Oberthematik geschuldet, dass es sich bei Franks Blog um ein Mischblog handelt. Das doch recht viele Themengebiete abdeckt.

Was war das neue und zugleich alte Learning? Es – das mögliche Lösungspaket – muss dem Blogger schmecken, denn er muss es letztlich umsetzen. Eine Überzeugung im Sinne von Überredung macht daher wenig Sinn. Das Beste ist nicht, was dem Blog gut tut, sondern was dem Blogger schmeckt.

Die nächste Blogbesprechung folgt. Würde mich freuen, wenn Ihr solange den beiden Bloggern zu den entsprechenden Artikeln Feedback geben möchtet.

Please follow and like us: