Ansgar Mayer (Manager Crossmedia / Axel Springer Akademie) hat mich via Fcebook auf ein wie ich finde sehr spannendes Projekt der Axel Springer Journalistenschüler hingewiesen: This is South Africa

Das About auf der entsprechenden Facebook-Seite:

Südafrika – so wie es wirklich ist. Unsere Augen und Ohren sind die Menschen vor Ort. Unsere Quellen sind das Social Web. Blogs, Facebook, Twitter, Flickr, YouTube. Eilmeldungen, Augenzeugenberichte, Emotionen. Wir bringen das Leben aus Südafrika so nah, wie es mit klassischer Berichterstattung nie möglich gewesen wäre.

Der Mensch ist im Web 2.0 nie allein.
Schickt uns Bilder, Texte und Videos aus Südafrika. Schickt uns Eure Kommentare und Fragen.

So etwas gab es noch nie.
Sei dabei!

In diesem Blog-Eintrag werden die einzelnen Format-Module erklärt: Die journalistischen Formate der Zukunft.

Ich kann mich noch recht gut an meinen Besuch bei der AS-Akademie anno 2008 erinnern. Ich konnte mit den Journalistenschülern über die Entwicklungen des Webs und der möglichen Bedeutung für ihre künftige Arbeit diskutieren. Siehe einen der damaligen Nachberichte auf dem AS Blog. Ich hatte nicht den Eindruck, dass die damaligen Schüler die neuen Strömungen mit Neugier und als Chance mit großem Potential betrachteten. Das scheint sich möglicherweise geändert zu haben, wenn ich dieses Experiment betrachte und freut mich ungemein. Denn nur durch Versuch und Irrtum gepaart mit einem guten Schuss Bestehendem kommt man an dieser Stelle weiter. Gerade die Nachrichtenindustrie ist wegen dem immer stärker dominierenden Kommunikationskanal No. 1 Veränderungen bis in die Grundfeste ausgesetzt. Schüler, die weder Neugier zeigen würden noch bereit wären, neue Wege zu denken und zu gehen, sind für mich fehl am Platze.

Ich bin gespannt, was man erfährt und hoffe, dass sie darüber ausführlich berichten werden!

Please follow and like us: