(in Anlehnung an den Facebook-Artikel, den ich heute schrieb, leicht angepasst)

In „mentaler Vorbereitung“ auf die aufregende EM-Zeit – die ja schon zum kommenden Wochenende losgeht – denkt man natürlich über unterschiedlichste Momente und Figuren nach, die Fußball zu dem machen was es ist. Emotion, Sport und Spaß pur. Die Grund und Anlass genug sind, um sich auf das kommende Sport-Event zu freuen. Sollte man Fußball mögen.

Fußball ist ein Gerenne um einen Ball, dem 22 Mann auf dem Fußballfeld hinterherschauen. Oder so ähnlich, würde ein Ungläubiger leichtfüßig dahindefinieren. Doch so einfach ist es nicht. Es ist ein Sport, der vergleichbar mit den griechischen Heldensagen ist. Wie das? Das ist einfach und doch nicht einfach erklärt. Lass es mich an einem Beispiel erklären. An einer Figur.

Es gibt unter uns eine lebende Legende des Sports, die es mit einem Achilles ohne Weiteres aufnehmen könnte. Achilles war ein sagenumwobener Kämpfer, unbesiegbar, gefürchtet und geachtet. Kein Kämpe kam ihm jemals gleich. Und doch starb er in einer Schlacht. Jedes Kind kennt diese Sage. Sein wunder Punkt wurde ihm zum Verhängnis. Und wer soll auch nur annähernd das Zeug dazu haben, diesem epischen Helden das Wasser zu reichen? Oh, doch, und ob!

Zweifellos gehört ein Spieler zur Geschichte des Fußballs dazu, der ebenso gut aus einer griechischen Sage entsprungen sein könnte. Ein moderner Held und moderner Achilles. Zinedine Zidane.

Für mich einer der außergewöhnlichsten Spieler aller Zeiten überhaupt. Ich persönlich habe nie zuvor und nie danach einen Spieler gesehen, der sich derart elegant einem Panther gleich auf dem Spielfeld bewegt, mit oder ohne Ball. Und was er am Ball gemacht hat, war einfach nur Zauberei. Ich hätte ihm stundenlang zuschauen können, ohne seiner müde zu werden. Ein wahrer Athlet, von Kopf bis Fuß. Eine Kämpfernatur mit größter, mentaler Stärke. Und immer da, wo er spielte, fühlte sich die Mannschaft unbesiegbar. So wog er doppelt als nur ein gewöhnlicher Fußballspieler, die allesamt selbst Spitzenathleten sind und waren. Doch er überragte sie alle zu seiner aktiven Zeit. Von 1988 – 2006 schoss er über 600 Tore in Ligaspielen und Länderspielen. Er ist Weltmeister, Europameister, Champions League Gewinner, mehrfacher Landesmeister, dreimaliger Weltfußballer des Jahres und und und. 2001 wechselte er für 73 Millionen Euro zu Real Madrid. Lange Zeit war er damit der teuerste Spielerkauf der Fußballgeschichte. Doch das sind nur statistische Daten und historische Landmarken.

In einer Sache wird er wohl auf ewig unerreicht bleiben und damit erst zu einem echten Helden griechischer Sagen-Maßstäbe. Kein Fußballheld vor ihm und keiner nach ihm war derart hoch im Ansehen gestiegen, derart hoch auch unter Fußballprofis weltweit respektiert worden, nur um im allerletzten Spiel seiner Karriere, im größten Spiel – im WM Finale 2006 gegen Italien – grandios an sich selbst zu scheitern. Ein italienischer Paris reizte ihn bis aufs Blut, beschimpfte seine Schwester als „Nutte“. Und Zidane? Er rastete aus. Kassierte die Rote Karte und fiel in dieser Schlacht, seine Mannschaft und eine gesamte Nation, aber auch die gesamte Fußballwelt hinter sich lassend.

In diesem Moment wurde Achilles wiedergeboren. Der ebenso wie Zidane zurücktrat, nur um in der letzten Schlacht zu fallen, ausgerechnet von Paris an der entscheidenden Stelle getroffen. Zidanes Schwachstelle war sein Temperament.

Fußball bringt Helden hervor und bringt sie tief zu Fall. Zinedine war einer der größten Helden wie einst Achilles. Glorreich, respektiert von Freund und Feind, und ein tragischer Held. Mehr geht nicht. Wundervoll! Das ist Fußball. In einer Person vereint.

Ein Video, das seine Spielkunst und Meisterschaft ansatzweise aufzeigt. Du siehst ihn und denkst „wie zur Hölle macht er das bloß?„. Es passiert selten, aber es passiert: Du kennst einen Sportler nicht und die meisten sagen dir nichts, du siehst sie und übersiehst sie doch. Sie entfallen dir wieder. Aber wenn du den einen zum ersten Mal in Aktion siehst, weißt Du schlagartig, dass er anders als alle bisherigen Sportler ist. So leicht und einfach wirkte seine Kunst. Und das im vollen Lauf, wo manch ein Fußballspieler überhaupt noch den Ball einigermaßen führen kann, geschweige denn die Gegner im Auge behalten könnte noch den freien Mann zu sehen vermag. Bei Zizou wikrte alles wie aus einem Guss, die gesamten Bewegungen waren wie ein harmonisches Musikstück, seine Antizipation war unvergleichlich. Du siehst ihn und genießt.

Und eine Doku über Zizous Aufstieg und Fall.

Zizou ist und bleibt eine lebende Legende. Bescheiden in seiner Art. Immer noch hochrespektiert. Für viele ist und bleibt er einer der besten Spieler aller Zeiten, für manche womöglich der beste aller Zeiten.

Und einer von vielen Gründen, warum Fußball immer noch Magie erzeugt. Ich freue mich auf die EM 2012!

Please follow and like us: