Stellt Euch vor, Ihr geht in den ALDI. Stellt Euch weiterhin vor, Ihr kauft das, was Ihr immer kauft und geht damit nach Hause. Ihr bekommt das, was Ihr für den Preis erwartet. Nicht viel, aber gut genug, um es zu essen. Ihr könnt natürlich auch zum Edel-Metzger Eures persönlichen Gaumen-Vertrauens gehen und entsprechend mehr für das bekommen, was ihr eben dann erwartet habt. Besseres Fleisch für mehr Geld. Und so sieht das Fleisch aus dem ALDI aus:
Skoda Citigo

Skoda CitigoSkoda CitigoSkoda CitigoSkoda CitigoSkoda Citigo

Genauso verhält es sich mit dem neuen Skoda CitiGo. Es ist eine im Verhältnis zu anderen Autos günstige Packung für 9.450 Euro. Die Ihr mit bisserl Sonderpepp auf ca. 11.000-13.000 Euro bringen könnt. Die gleiche Packung bekommt ihr im Grunde genommen auch beim Lidl oder Netto. Gleicher Inhalt, nur andere Verpackungsschablonen und kleinere Unterschiede an weiteren Stellen. Hier eben bei VW und bei Seat. Für mehr oder minder den nahezu gleichen Preis zwischen 9.000-11.000 Euro.

VW nennt es „Up“, Seat „Mii“ und Skoda wollte es halt langatmig mit „CitiGo“ haben. Die drei Unternehmen laufen schließlich unter einem Dach und greifen auf die gleiche Basispackung zurück, um ihren Stadtflitzer an den Mann zu bringen. Skoda versucht es über die eher nüchterne Tour, Seat etwas temperamentiger und VW etwas lifestyliger. Das war es schon im Grunde genommen, was die Packung mit gleichem Inhalt angeht.

Konkret? Der Skoda kommt mit zwei Motoren daher, einer mit 60 und einer mit 75 PS. Platz genug für 2 Personen vorne, Platz für zwei etwas kleinere Personen hinten. Obwohl das Auto mit unter 4 Metern Länge nur Mitleid bei den Besitzern von 5-Meter Schlitten erregt (die für den Mehr-Meter lockern bis zu stolzen 90.000 Mehreuros aufbringen, sie müssen daher so tun als ob der Mehrmeter dann auch mehr bedeutet), ist der Innenraum völlig ausreichend. Der Trick ist einfach: Man bappt die Räder soweit wie nur möglich an die Enden des Wagens, verbaut den Motor quer und tritt dem Heck in den Hintern. Schon hast Du mehr Platz für den Innenraum!

Skoda CitigoSkoda CitigoSkoda CitigoSkoda CitigoSkoda CitigoSkoda Citigo

Das heißt dann aber auch für den Kofferraum, nur ein Asyl zu bekommen. Der Kofferraum bringt es auf gewagte 250 Liter. Kein Monstrum, mit umgeklappter Rücksitzbank passen dann aber fast 1.000 Milchpackungen rein. Oder ein Jens Stratmann, der auch den CitiGo testfahren durfte:
Jens Skoda Citigo
Beim Jens findet Ihr weitere, knackige Bilder zum Skoda ;)

Das Notwendigste ist drin. Die 5-Gangschaltung schaltet, und das sogar überraschend gut. Der Motor bewegt den Wagen halt, ohne den Hormonspiegel des Fahrers zu verändern. Das Fahren gestaltet sich … was erwartet Ihr jetzt… wie ein Porsche und Mercedes zugleich? Er fährt von A nach B, man kommt auch von A nach B, dazu sicher und hinreichend gut. Ich hätte es mir viel schlimmer vorgestellt, war positiv überrascht. Weiter. Der Innenraum hat Raum. Das Wort Design beim Innenraum-Design wäre übertrieben. Es quietscht und knarrzt dafür nichts, das hält wie erwartet die Klappe und schweigt vor sich dahin. Was man bei dem Preis womöglich schon eher erwartet hätte, dass es redseeliger sein würde.

Skoda CitigoSkoda CitigoSkoda CitigoSkoda CitigoSkoda Citigo

Also, wie gesagt, es ist halt ein ALDI-Auto, das hält, was es bietet. Wer mag, darf aus dem ALDI-Paket einen LIDL machen. Dazu bietet sich das Navi-System an, was zusätzlich mediale und fahrbezogene Features bietet. Ein weitere Technikausstattung bringt 20% Verbrauchsersparnis ein.

Wer demnach nicht die Packung aus dem ALDI will, sollte statt 9.450 mit ca. 11.000-12.000 LIDLezing-Aufschlag rechnen.

Lohnt sich auf alle Fälle, so oder so! Der Skoda ist ein unaufgeregtes Auto, das seinen Dienst für’s knappe Geld verrichtet, qualitativ natürlich weit von den Billigkleinautos der 70er Jahre entfernt ist, mit ca. 5-6 Litern auskommen sollte, den Geldbeutel schont und niemanden enttäuschen wird. Für mehr reicht es nicht. Wozu auch? Es ist halt ein sehr rationales Auto.

Was sagen die anderen Blogger-Kollegen dazu?
Veight.de: Skoda Citigo im Test in Hamburg – Der attraktivere Up
passion:driving: Kleiner Cityfloh – ŠKODA Citigo im Fahrbericht
Autofahrer Zeitung: Der Škoda Citigo im Fahrbericht

Was ich allerdings nicht verstehe: Im Internet gibt es keine Regel, die besagt, dass günstige Webseiten langweilig aussehen müssen. Warum das für Skoda gilt, weiß ich nicht. Ich glaube nicht, dass es eine Regel gibt, die gut bezahlte Designer und Controller davon abhält, etwas mehr Pepp einzubauen. Auch eine Milchpackung kann man schön machen. Ihr versteht schon. Es ist nicht mein Design. Weder der Seat Mii, noch der VW Up noch der Skoda CitiGo (warum eigentlich mit „i“ statt mit einem „y“?). Aber gut. Rational alles bestens, emotional alles flatline. Für mich. Aber ja doch, es gibt sicher Geschmäcker, die sogar unterschiedlich sein sollen.

Belassen wir es einfach dabei: Its an ALDI! Und damit fährt man verdammt gut!

Standard-Disclosure: Skoda hat mehrere Blogger eingeladen, den neuen CitiGo in Hamburg zu testen. Für die Reisekosten kam Skoda auf.



Zugriffe auf Artikel: · read: 9211 · today: 6
(Startseiten- und RSS-Zugriffe werden nicht gezählt)

Markieren für die persönliche Google Suche:


Auf Facebook mitteilen: