Anbei ein Screen aus meinem Blog und zwar die Auswertung des Plugins „Social Metrics“. Es zeichnet die Mentions in Twitter, die Facebook-Likes und G+’es auf, die für die Blogartikel zwischen Mitte Juni bis Mitte September aufgelaufen sind. In roter Schrift habe ich die Summe der Reaktionen pro Netzwerk eingetragen. Eindeutiges Ergebnis: Twitter und Facebook weit vorneweg, G+ hechelt hinterher. Das Blog hier sollte repräsentativ genug für viele Blogs sein, da es ein nettes Kuddelmuddel an Themen bietet, kein Uber-Wichtig-Blog ist und lediglich hin und wieder etwas drin steht. Kurz meine Netzwerkdaten: Twitter-Follower 12k, Facebook-Buddies 2k, G+Follower 12k.

Reaktionen

Heißt? Wer dem Rat von G+Begeisterten folgt und nur noch auf G+ setzt, um seinem Blog was Gutes zu tun, ist rein blogtechnisch gesehen mit dem Klammerbeutel gepudert. Emotional mag ein anderes Vorzeichen gelten, weil man G+ viel doller finden mag als Facebook und/oder Twitter. Wer aber darauf Wert legt, dass sein Blog gelesen wird, pflegt alle drei Netze wie selbstverständlich.

Please follow and like us: