Liebe PR-Agenturen, auch die es nach dem lünenbürgerschen Muster immer viel besser wissen, liebe Marketing-Agenturen, liebe PR-Verantwortliche und Unternehmenskommunikateure, werte Leser, werte Blogger.

Es waren viele Jahre, viele Jahre der Mühsal und der kleinen Fortschritte. Bis es gelungen ist, dass Blogger und Journalisten zugleich zu Presseveranstaltungen eingeladen werden. Noch sind wir nicht am Ziel angekommen. Noch wird es viele Mühlsteine und Mahlsteine kosten, bis auch der letzte Skeptiker ein Einsehen hat, dass die Zeit auch von grauen Herren weder gestohlen noch angehalten werden kann.

We Are 99%Muss es denn noch ebenso viele Jahre dauern, bis wir die neuen Blogger in unseren Reihen begrüßen dürfen? Die weder ein Blog kennen, geschweige denn eines haben noch eines betreiben? Sie schreiben dennoch fröhlich, manchmal auch traurig, hin und wieder bissig, dann wieder hilfreich ins Netz. Wir finden diese bestens vernetzten Kleinst-, Mittel- und Großpublizisten überall.

Wir müssen nur genau hinschauen. Wir finden sie in Facebook, in den Untiefen der Zeitlinien und Netze. Wir finden sie in Twitter, in den Niederungen der folgsamen Nachrichten und schnellen Ströme. Und wir finden sie, wo auch immer sich ihre Stimme erhebt. Es braucht keinen Blog, um ein Blogger zu sein.

Es braucht ebenso wenig eine Agentur, die nach einem Blog fragt. Fragt nicht, ob es einen Blogger im Osten gibt, der über Immobilien schreibt, ihr findet sie überall ganz ohne Bloggepäck. Fragt nicht, ob ich einen Blogger im Westen kenne, der sich für Euer Thema begeistern kann. Fragt nicht immer danach, wie man Blogs bewerten kann. Fragt nicht, wie man Blogger findet, indem man nach Blogs sucht. Und dennoch fragt Ihr partout. Es wird Zeit, das zu ändern. Halbe Fragen führen zu halben Antworten. Macht ganze Sachen, keine halben.

Wir machen es uns zum Abschluss leichter und kehren das Prinzip des Handelns um, nach alter, guter Sitte: Fragt nicht, was wir für Euch tun können, sondern fragt, was Ihr für uns tun könnt. Dient uns, wir bezahlen Eure Rechnungen, Eure Kantine, Eure Geschäftsautos und Gehaltschecks. Fragt Euch, wie unterschiedlich wir sein können und verdoppelt das Ergebnis und quadriert es. Fragt Euch, auf welche Arten man Blog schreiben und finde kann, verdoppelt und quadriert das Ergebnis.

Es ist nun Euer Ball, Blogger spielen schon lange, wird Zeit, dass Ihr dazu kommt.

*Bild von badlyricpolice / flickr.com

Please follow and like us: