Thema 1: Deutsche Blogcharts
Thema 2: Twittercharts
Thema 3: Internetstartups
Thema 4: Frauen nach vorne in die erste Reihe

Heute der zweite Teil, gestern gabs den ersten Artikel zum Thema „Startups, Blogs, Twitter: Frauen nicht in der ersten Reihe?“ mit Schwerpunkt auf die Deutschen Blogcharts. Dieses Mal beschäftigen wir uns mit der Frage, ob denn Frauen ungefähr gleich anteilig bei Twitter präsent sind, wenn wir die Top-Twitter-User in Deutschland betrachten?

Ich greife hierzu auf die Liste von Thomas Pfeiffer zurück: Grötwaz. Thomas beschäftigt sich schon lange mit Datenfutter rund um Twitter, von daher kann man ausgehen, dass die Topliste Hand und Fuß hat. Wie schaut es dort aus?

Von 100 Top-Twitter-Accounts sind:
– 45 Einzelpersonen männlich
– 9 Einzelpersonen weiblich
– die restlichen Accounts sind mehrheitlich von Unternehmen, vor allen Dingen News-Medien wie Spon.

Die „erste“ Frau, die in der Liste auftaucht, ist an Position 19 „@coldmirror“, die auf YouTube zu den bekanntesten, deutschen Youtublerinnen gehört. Die „zweite“ Frau taucht an Position 29. als „@happyschnitzel“ auf. Und an Position 59 die „dritte“ Frau, namentlich „@frauenfuss“. Bis zur Position von @frauenfuss zähle ich rund 22 Männer.

An dieser Stelle habe ich unähnlich zum Blogthema keine rechte Erklärung mehr. Wo bei den Blogcharts aufgrund der Rankingfaktoren eher technisch-netzaffine, männliche Themenblogs auftauchen, sehe ich in den Twittercharts diese thematische Fokussierung eher weniger. Zu durchsetzt sind die Themen, die Toptwitterer beackern. Oder übersehe ich etwas? Tendentiell aber scheinen – ausgenommen reale VIPs wie Dieter Nuhr und Calmund – Netzpromis wie Johnny (Spreeblick), Lobo, Ibo (ehemals Sevenload, heute Fliplife) oder Beckedahl (Netzpolitk) von ihrer Netzpräsenz auch in Twitter zu profitieren, abgehoben auf die oberen Positionen in den Twittterankings. Da allgemein in der Blogszene Frauen medial weniger top-präsent sind, aber auch in der Netzszene allgemein gegenüber Männern weniger top-präsent scheinen, würde ich vage vermuten, dass sich das auch auf Twitter widerspiegelt. Immerhin ist Twitter nach wie vor eine early bis late adopter Geschichte in Deutschland. Doch wirklich erklären kann ich mir das Verhältnis 9:45 nicht.

Please follow and like us: