folgender Fall ist mir passiert, den ich gerne mit Euch enträtseln würde:

Ich war bei einem Freund zu Hause und schmiss mein HTC Magic an, startete Google Maps und dann rief ich Google Latitude (mit Hilfe dieses Services kann man sehen, wo sich die Buddies aufhalten) innerhalb der Maps-Applikation auf. Ergebnis: Erstaunlicherweise positionierte mich Google in der Straße inkl. Hausnummer, wo er zuvor gewohnt hatte. Also nicht am aktuellen Ort, sondern an seinem alten Wohnort. Das konnte ich über „Google Standortverlauf“ nachvollziehen, den ich vor wenigen Wochen aktiviert hatte. Wichtige Zusatzinfo: Das passierte nicht nur einmalig, sondern im Laufe eines Tages mehrfach. Interessanterweise hatte an diesem Tag der WLAN-Router mehrfach Macken. Mal ging der Router, mal nicht.

Soweit ich informiert bin, benutzt Google zur Positionierung Routerdaten (wenn man WLAN-Empfang am Handy eingeschaltet hat), Funkzellendaten und GPS-Signale. Wer einen ipod Touch besitzt, kennt das sicherlich. Man setzt sich in ein Cafe, macht WLAN an und Google kann das Gerät recht gut verorten, sobald man GMaps anwirft (ipod Touch hat weder GSM noch GPS).

Zurück zur Story:
Meine Annahme ist, dass es an ihrem WLAN-Router liegt. Offensichtlich hat Google dazu alte Daten gespeichert und bezieht daraus die Positionsangaben. Google muss dazu auch GPS-Daten genutzt haben, um zum Router genauere Positionsdaten zu speichern, der bloße Einwahlknoten wäre viel zu ungenau. Sprich, der Kumpel ist an seinem alten Wohnort über sein eigenes WLAN ins Netz, hatte GMaps inkl. exakten GPS-Daten draußen (in der Wohnung gibt es kein GPS-Signal) genutzt und Google hatte daraufhin zu ihrem Router die Positionsdaten zugeordnet. Warum Google allerdings die neuen Positionsdaten des Routers nicht benutzt (mein Freund hat sich meines Wissens am neuen Wohnort mehrfach über GPS verortet und ist über sein WLAN-Netz verbunden gewesen), weiß ich nicht.

Kann das jemand so nachvollziehen, passt diese Annahme? Es muss auch etwas damit zu tun haben, dass der Router an diesem Tag einige Male nicht ging. Ich weiß allerdings nicht, ob mich Google immer dann am alten Wohnort verortet hatte, wenn der Router nicht im Netz war. Wenn dem so wäre, müsste mein Handy Google die Router-Daten via GSM/UMTS senden (WLAN Empfang war ja am Android-Handy an), Google ordnet die Daten intern zu, da der Router nicht mit dem Netz verbunden ist, benutzt Google Alternativdaten (nämlich den alten Wohnort, weil der aktuelle Einwahlknoten nicht abfragbar ist).

Update:
Kritop hat vermutlich die Auflösung, Anbieter wie SkyhookWirelesses fahren durch die Gegend und positionieren Router so gut wie nur möglich per GPS und Schaschlaweng. Die Daten sind natürlich Gold wert. Google wird wohl Daten von diesen Firmen beziehen, nebst eigenen Daten (Google Street View Autos…). Weitere Infos zu SkyhookWireless (via @kritop).

Kritop verweist darauf, dass man die SSID des Routers am neuen Wohnort ändern kann, um dieses Phänomen womöglich zu umgehen. Allerdings glaube ich nicht, dass Google die SSID alleine verwendet, da die nicht unique genug ist.

Please follow and like us: