Porsche hat nun doch auf meine Fragen geantwortet (per Mail, siehe Ausgangsartikel mit meiner Mail an Porsche):

———————————–
1. Hat das Haus Porsche bereits Richtlinien aufgestellt, die den Interessen der Blogger entgegenkommen?
Nein. Blogger werden gleich wie alle journalistisch tätigen Kollegen behandelt.

2. Je nach Richtlinien-Normierung, warum erlaubt man nicht Bloggern per se Zugang zur Journalisten-Datenbank?
Zugang zu unserer Pressedatenbank erhalten alle Journalisten – also auch Blogger.

3. Oder erlaubt man lieber selektiv Bloggern Zugang? Welche Kriterien sind das?
Wir vergeben den Zugang grundsätzlich nicht selektiv.

4. Sollte man Bloggern prinzipiell keinen Zugang gewähren, was ist der Grund dafür?
Voraussetzung für den Zugang zur Pressedatenbank ist wie gesagt eine journalistische Tätigkeit – die liegt bei Bloggern in der Regel vor.

5. Welche Haltung hegt das Haus Porsche gegenüber Bloggern im Allgemeinen?
Wir nehmen Blogger sehr ernst, da sich zunehmend unsere Zielgruppen mit diesem Medium beschäftigen und Blogs auch verstärkt von anderen Medien als Quelle herangezogen werden.

(Dirk Erat / Leiter Unternehmenspresse der Porsche AG)
———————————–

Danke sehr für die Antworten.

Aufgrund meiner Informationen ergibt sich allerdings noch ein Widerspruch, was den Zugang zum virtuellen Pressebereich angeht. Mich haben Auto-Blogger angeschrieben, dass sie keinen Zugang bekommen haben, mangels Akkreditierung bzw. Presseausweis. Sie haben explizit darum gebeten, namentlich nicht genannt zu werden!! Man kann sich denken, warum (erstaunlich).

Was wir beobachten können, ist ein leicht abstellbarer Mangel an Blogger Relations beim Hause Porsche, das sich nicht explizit an die Stakeholder außerhalb der journalistisch tätigen Gruppen wendet, obgleich Bereitschaft und Bewusstsein besteht. Hier zeigen Social Media Newsrooms erheblich einladendere best practices auf.

Unterm Strich heißt es?
Porsche achtet die Interessen der Blogger aus o.g. schlüssigen Gründen, die einige Aussagen von Lesern (via Kommentar) klar konterkarieren. Das Netz kann man nicht ignorieren.

Schönes Ergebnis unter dem Strich, v.a.D. für mich als Blogger über die vernetzte Art und Weise exemplarisch mit einem Unternehmen zu kommunizieren. Fidor hält hierbei nach wie vor die Referenzmarke inne.

Update:
– Ich habe von Porsche Zugang zur Pressedatenbank erhalten

Please follow and like us: