Der „Haka“ ist das Wort der Maoris für „rituellen Tanz“. Diese Tradition hat Neuseelands Rugby-Team schon vor langer Zeit übernommen und führt einen Haka vor Anpfiff des Spiels auf. Es handelt sich dabei einerseits um einen Kriegstanz, demnach ist es eine Herausforderung für das gegnerische Team, andererseits wird es auch als Respektsbekundung des All Black Teams verstanden (All Black = so wird das Team von Neuseeland weitläufig genannt). Die Auftritte sind ein eigenes – auch international im Rugby-Sport gern gesehenes – Spektakel für sich, über das ich mal vor ca. drei Jahren auf BasicThinking ausführlicher berichtet hatte.

Nun bin ich per Zufall auf eine besondere Antwort der Waliser aus dem Jahre 2008 gestolpert. Üblicherweise stehen sich die Mannschaften vor Anpfiff gegenüber, die All Blacks führen ihr Tanzritual auf, dann gehts los. Diesmal blieben die Waliser aber stehen, im eigenen Stadion, um zu zeigen, dass sie sich weder einschüchtern lassen noch dass sie bereit sind, ihr Territorium kampflos aufzugeben (siehe Bericht in einer Waliser Zeitung). Der Kapitän der Waliser Mannschaft, Ryan Jones dazu:

It was something we came up with in the week. We wanted to show it was our stadium, our pitch and our fans and we weren’t prepared to give up the ground and we showed that in the opening exchanges of the game

Es war eben ihre Art von Haka. Ungewöhnlich genug, es zu zeigen, wie Sport auch sein kann. Man beachte den Mann in weiß (den Schiri), der sich redlich und pfeiffend bemüht, die Mannschaften aus der ruhenden Kampfstellung weg zu bewegen. Es gelingt ihm nicht, erst als der Kapitän der Neuseeländer das Zeichen zum Abmarsch gibt, geht es weiter.

ach ja, die Waliser verloren ihr Game dennoch, deutlich…

Please follow and like us: