Anlässlich meinem Besuch bei Carglass kam durch Bjoern Habegger (der ebenfalls vor Ort war) das Thema auf, was es mit dem Autobild-Artikel auf sich habe. Autobild hat Carglass vorgeworfen, den Kunden vorzugaukeln, man würde kostenlos reparieren. Was nicht wahr sei, da in der Regel aller Fälle die Scheiben eh stets ausgetauscht wird. Das läppert sich beim Kunden, da dann die Selbstbeteiligung zuschlägt.

Hierzu hat Autobild ein Schaubild gezeichnet, dass die These untermauern soll. Und in der Tat schaut das so aus, als ob nahezu jeder Glassschaden zu einem Austausch führt. Statt zu einer Reparatur (die bei Teilkasko/Vollkasko den Kunden nüscht kostet, wenn keine TK/VK dann 99 Euronen). Habe dazu das Schaubild von Carglass gegenübergestellt, das anderes vermuten lässt:
Autobild vs Carglass

Klar habe ich bei Carglass nachgefragt, was nun Sache sei. Die Antwort:

1. Der Anteil der Reparaturen bewegt sich bei 40%, was höher als der Durchschnitt sei. Üblicherweise würden 20% der Scheiben repariert und 80% ausgetauscht. Carglass habe demnach die Nase vorne. Carglass lege Wert darauf, einen hohen Net Promoter Score zu haben. Der besagt, dass Kunden gerne Carglass weiterempfehlen. Laut Eigenaussagen habe Carglass einen Spitzenwert beim NPS. Lässt sich übrigens auf deren Facebook-Seite grob gegenchecken: Unüblich wenige Kritiken an der Werkstatt.

2. Man agiere nicht willkürlich, da der Gesetzgeber klare Vorgaben macht, wann ausgetauscht werden muss: Sobald der Schaden im Sichtfeld ist, weniger als 10 cm vom Rand entfernt liegt oder der Schaden ca. größer als eine ca. 2 Euro-Münze ist.

Also erzählt die Autobild Schmarrn, wenn man es so sieht?

Mühsame Ansage für die Kritiker: Ich bin nicht von Carglass bezahlt noch gesponst noch geschmiert. Ich habe mir einen Wunsch erfüllt, hinter die Scheiben der Werbefirma zu schauen. Und mag Carglass, weil sie super bodenständig ohne BlaBla beim Treffen rüberkamen.

Nachtrag:
Bjoern hat sich einen Mini Cooper ausgeliehen, die Scheiben an den entsprechenden Stellen abgeklebt und siehe da, Autobild zeichnet Schmarrn.

Please follow and like us: